Wander-Tipps

Wander-Tipps Siebengebirge

Schloss DrachenburgSchloss Drachenburg
Unterhalb des Drachenfels’ liegt das Schloss Drachenburg. Es gibt zwei Wanderrouten von Königswinter aus.
1) Der Eselsweg ist eine Herausforderung, was die Steigung betrifft. Der Naturfreund wird über diesen Weg allerdings nicht besonders erfreut sein, da es sich hierbei um eine sehr steile, asphaltierte (schmale) Straße handelt. Dieser Weg ist allerdings der kürzere. 2)Das Nachtigallental klingt nicht nur viel besser, es ist auch eine wahre Augenweide. Nach ca. 300 Metern gilt es einen von drei Wegen zu wählen. Nehmen Sie den rechten Weg. Wandern sie den kleinen Bach entlang. Am Ende des Tals wird es kurz steil. Oben angekommen gehen Sie links und an der ersten Wegkreuzung rechts. Nun wandern Sie direkt auf die Vorburg zu.
Kloster HeisterbachZisterzienser Abtei Kloster Heisterbach
Die Zisterzienserabtei Heisterbach wurde im Jahre 1189 als Ableger des Eifelklosters “Himmerod” gegründet, welches seinerseits im Jahre 1134 von der Abtei Clairvaux, dem zweiten der vier Tochterklöster der Mutterabtei Citeaux gegründet worden war.
1202 war die Grundsteinlegung der neuen Abteikirche Heisterbach, die am 18.Oktober 1237 eingeweiht wurde.
Wandern Sie von Königswinter aus nach Niederdollendorf. Von dort weiter nach Oberdollendorf und unterhalb der Laurenziuskirche in das “Mühlental”, Richtung Kloster Heisterbach.
Chorgewölbe Kloster HeisterbachChorgewölbe Kloster Heisterbach
Hier sehen Sie das restliche Chorgewölbe der ehemaligen Abtei von Kloster Heisterbach. Die Altarflügelbilder von Kloster Heisterbach sind heute noch in der Neuen Residenz Bamberg in der Oberstadt zu besichtigen. Die Gebrüder Sulpiz und Melchior Boissere, Nachfahren einer reichen Kölner Kaufmannsfamilie kauften 1805 große Mengen an kirchlichen Kunstwerken im Rheinland auf, die sie 1827 für 120.000Thlr. an König Ludwig von Bayern weiter verkauften.
Auge Gottes SiebengebirgeKönigswinter->Auge Gottes->Unkel per GPS 
Unser Wandertipp für eine interressate Wanderung von Königswinter geht durch das Nachtigallental zum Milchhäuschen. Vor dort aus weiter zur Löwenburg, hinunter durchs Einsiedeltal, Schmelztal, in Richtung Auge Gottes. Von dort weiter Richtung Bruchhausen, vorbei an der ehemaligen V1-Abschußrampe aus dem 2ten Weltkrieg, weiter durch das Hähnebachtal nach Unkel.Von Unkel aus können Sie entweder den früheren Treidelweg am Rhein zurück nach Königswinter wandern, oder mit der DB nach Königswinter fahren (die DB fährt alle 30 Minuten). Die Wanderzeit beträgt 4-5 Sunden.Zur Navigations-Unterstützung bieten wir Ihnen die GPS-Daten für Ihr Wander-Navi zum Download an: Wanderung Königswinter->Auge Gottes->Unkel (ZIP-Datei 2KB)
RolandsbogenDer Rolandsbogen
Von hier haben Sie das ganze Siebengebirge als Bilderbuchlandschaft vor sich. Von der Fähre Königswinter-Mehlem gehen Sie stromaufwärts nach Rolandseck.(Champingplatz)Hier gehen Sie nun rechts eine kleine Strasse hinauf,überqueren dann die Bundesstrasse, weiter durch eine Unterführung der Bundesbahn, dann eine kleine Strasse hinauf, (ab hier ist der Weg ausgeschildert) später durch einen Buchenwalden zum Rolandsbogen. Der Weg lohnt sich auf jeden Fall. Zur “Belohnung” wartet auf Sie ein herrlicher Aus- und Weitblick über das “Rheintal” und das “Siebengebirge”. Wenn Sie wollen bei einem Glas Wein, oder Bier.
Weinberg Königswinter / RhöndorfDie Weinberge am Drachenfels
Vom Drachenfels aus gibt es einen sehr romantischen Wanderweg durch einen Buchenwald, später durch die Weinberge in das kleine Städtchen Rhöndorf, den Sie unbedingt gehen sollten.
Rheinpromenade KönigswinterRheinpromenade Königswinter
Natürlich darf bei den Wander-Tipps die Rheinpromenade von Königswinter nicht fehlen. Zugegeben, mit richtigem Wandern hat das nur dann etwas zu tun, wenn man z.B. die Strecke bis Bonn geht. Aber auch ein kleiner Spaziergang am Wasser kann nach einem erlebnisreichen Tag im Siebengebirge sehr entspannend wirken.